2.Tischtennis Werre Cup der TTSG Löhne-Schweicheln wurde erneut gut angenommen

Die Sporthalle der Realschule Löhne war am letzten Aprilwochenende Austragungsort unseres zweiten bundesoffenen Tischtennisturniers. Unter dem Motto "Spiel in den Mai" wurden an vier Turniertagen insgesamt 11 Konkurrenzen der Herren/Damen und Nachwuchsklassen im Einzel und Doppel ausgespielt. Erstmalig wurde auch ein 2er-Mannschaftsturnier ausgetragen. Über 350 Teilnehmer nahmen bei unserem zweiten Turnier teil. Los ging es am Freitag Abend, an dem zwei Konkurrenzen ausgespielt wurden.

Aus heimischer Sicht sorgte am ersten Turniertag das Doppel Nils-Erik Nobbe / Karsten Höltkemeier für Aufsehen. In der Herren-C-Konkurrenz bezwangen sie im Finale die beiden Bielefelder Daniel André und Waldemar Schilin mit 3:2. Im Einzel sicherte sich Höltkemeier mit einem 3:1-Sieg über Karl-Heinz Bönsch vom SV Germania Hauenhorst die Bronze-Medaille. Im Herren-G-Doppel belegte Lokalmatador Sermet Toygar an der Seite von Pascal Vorbeck den zweiten Platz. Im Vergleich zum Vorjahr endete das letzte Endspiel diesmal bereits um 2:14 Uhr. Die Veranstalter waren froh, dass sie nun deutlich länger bis zum Start des zweiten Turniertags schlafen konnten.

Am nächsten Morgen erschienen bereits die ersten Nachwuchsspieler in der Sporthalle und es ging weiter in den Nachwuchsklassen. Gewinner in der Jungen-A-Konkurrenz wurde Moritz Pellmann von TG Herford, der sich in einem spannenden Finale gegen Lukas Koch vom TTC Rödinghausen durchsetzen konnte. Am frühen Abend fielen dann die Entscheidungen in den Herren-Klassen. Einen Turniersieg gab es für Sebastian Möller vom TTC Mennighüffen im Herren-F-Einzel, der seinen Konkurrenten Nico Regente vom SV Minden im Endspiel knapp mit 3:2 bezwang. Aus Vereinssicht konnten wir uns besonders darüber freuen, dass mit Tobias Herken ein Spieler aus den eigenen Reihen die Herren-B-Doppel-Konkurrenz gewinnen konnte. Zusammen mit Patrick Dirks vom TTS Detmold besiegten sie in einem aufregenden Finale die Kombination Blome / Gräler knapp in fünf Sätzen. Zum Abschluss des Tages gewann Yannick Schmidt von TG Herford die Herren-D-Klasse. Im Endspiel behielt er gegen Kai Vollriede vom TuS Windheim/Neuenknick in vier Sätzen die Oberhand.

Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen des 2er-Mannschaftsturniers. Das Teilnehmerfeld war gut besucht. In der Mannschaft-A-Endrunde ging der Sieg an das Duo Niklas Aust / Björn Schulz vom CVJM Wehrendorf. Im hartumkämpften Finale gewannen sie gegen das Gespann Cem Özden / Florian Kiesow knapp mit 3:2. Die Mitfavoriten Stephan Höppner und Gennadij Kühne schieden hingegen bereits im Viertelfinale aus. In der Mannschaft-B-Konkurrenz siegten Marco Adamczyk und Can Ward. Im Finale schlugen sie die Kombination Glomb / Notz glatt mit 3:0.

Der letzte Tag startete mit den jüngsten Teilnehmern. In der Schüler-A-Klasse gewann die Nachwuchshoffnung Luke Schleef vom TTV Lage. Im vereinsinternen Duell behielt er im Finale gegen Ole Hettig mit 3:0 die Oberhand. Die Damen-Konkurrenz war leider nur schwach besucht. Hier siegte Ashley-Joesephine Pusch vom TTV 2015 Seelze.

Highlight am Schlußtag war das Finale der Herren-A-Konkurrenz, bei dem sich der Drittligaspieler Dwain Schwarzer vom SV Brackwede sowie der NRW-Liga-Spieler Stefan Höppner vom SV Brackwede gegenüberstanden. In einer spannenden Partie konnte sich am Ende Höppner mit 11:9 im vierten Satz durchsetzen und sich somit den Turniersieg sichern.

Die Verantwortlichen des Turniers zogen ein positives Fazit. Sie freuten sich über ein starkes Teilnehmerfeld. Neben dem positiven Feedback seitens der Teilnehmer konnten wir die im Vorfeld erhoffte Zahl von 350 Teilnehmern aufgrund diverser Nachmeldungen noch übertreffen, sagt der 1.Vorsitzende Karsten Höltkemeier.

Ein besonderer Anreiz für die Teilnahme am Turnier war die Kooperation mit Radio Herford. Denn die TTSG Löhne-Schweicheln hat je 2 Euro pro Teilnehmer an die "Aktion Lichtblicke" gespendet.

Zum Schluß möchten wir uns bei allen Sponsoren und Helfern bedanken, die dieses gut strukturierte Turnier erst möglich gemacht haben. Einen besonderen Dank möchten wir an dieser Stelle auch Jürgen Pidde aussprechen, der sämtliche Medaillen für das Turnier gespendet hat.